Donnerstag, 23. November 2017

Halbzeit?!

Es ist nicht zu fassen. Wir knacken die 21. Woche und es wird rundig. Bzw. stockt es gerade ein wenig, das Gewicht von mir und der Bauchumfang, aber es ist halt ein "zartes Geschöpf", wie die Hebamme vor vier Wochen meinte. Was auch sonst?!
Beim Termin heute konnte uns das Ultraschallgerät wieder erfolgreich das Geschlecht verheimlichen und ansonsten schaut alles super aus.  
Anfang Januar kommt dann schon der Blutzuckerbelastungstest, das geht so fix sag ich Euch.

Mittwoch, 22. November 2017

Freund*in und/ oder Feind*in?

Ich bin noch lange nicht fein mit meiner Hochsensibilität. Mal mehr, mal weniger ärgert sie mich und mal mehr, mal weniger weiß ich sie anzunehmen.  Zur Zeit wieder eher sehr viel weniger als noch vor einigen Monaten.

Die Energie, die ich benötige, um gewisse Dinge zu ändern, habe ich derzeit nicht, was mich sehr nervt, ich anders aber nicht gebacken bekomme.

Gewisse Dinge, und dazu gehört auch der einwöchige Urlaub der Tagesmutter, hauen mich (mal wieder) aus den Socken. Ich weiß nicht, was ich den ganzen Tag machen soll - gerade, wenn es Bindfäden schüttet. Man hat keine Ruhe für nichts, andauernd hört man nur "MAMA" oder auch "MAAAAAAAAAAAAAMA!!!" und ab und zu ein "MAAAAAAAAAAAAAMAAAAAAAAAAAAAAAAAA" und dann reicht es auch am späten Nachmittag schon. 


Da ist abends nichts mehr übrig, für gar nichts, und ich frage mich ernsthaft, wie wir es eineinhalb Jahre völlig ohne regelmäßige Betreuung geschafft haben. Nicht nur ohne Betreuung, auch noch einen Masterabschluss (Jonas) und ein Auslandssemester (ich). Es hat ja geklappt, aber wie nur?!

Heute konnten wir endlich wieder vor die Türe gehen, das war so am Montag und Dienstag nicht machbar. Und herrlich war es, richtig schön. Aber auch kalt. Ewig lässt es sich jetzt nicht mehr aushalten an der frischen Luft, auch wenn ich sie sehr mag ...

Es ist ein Weg und es ist ein Leben. Und es ist viel Arbeit und noch viel mehr Geduld vonnöten. Ich hoffe auch sehr, dass der Lütte ebenso seine Geduld mit mir bald hat wie ich immer öfter mit ihm.

Montag, 20. November 2017

Unser Wochenende in Bildern - 18./ 19. November 2017

Samstag


Ich darf heute mal noch ein bissl liegenbleiben.


Schummelig.


Baggern auf Balkonien.


Plätzchen backen.


Mittagessen.


Stockig.


Herbstwald.


Winterlicht.


Herrlich.


Zum wieder warm werden.


Ofengemüse - im Herbst immer mal wieder ein Muss.


Abendessen.


Kügli im Fenster.


Einschlafstillen.


Leckeres für den Tagesausklang.

Sonntag


Lieblingsobst.


Sonntagsfrühstück.


Pinselstriche, die ersten.


Boah so legga: Granatapfelkerne.


Kran malen. Immer und immer wieder.


Geliebtes Spielzeug.


Hachz, arg vermisst: die Sonne.


Mittagsschlaf.


Pilz gfunden.


Leidenschaft: Busfahren.


Unser Lieblingssyrer hat eine neue Karte.


Wenn der Tripptrapp Zuhause bloß auch so interessant wäre.


Durch das Hessische Landesmuseum am Pesen.


Lagerfeuer und Stockbrot bei Freunden. Welch herrlicher Wochenendausklang.

Donnerstag, 16. November 2017

Im Stocken begriffen sein

Nix Neues vom Stand der Bachelorarbeit, auch wenn ich ein bisschen was geschafft habe: sortieren von Gedanken und Zitaten, ausarbeiten von Fragestellungen, gegliedert noch und nöcher.
Aber das waren wieder Dinge, die ich rasch abarbeiten konnte, die fürs Vorankommen okay waren, mich jetzt aber nicht so unbedingt weitergebracht hätten. Jetzt stockt es (mal wieder) und ich bin sehr froh, wenn nachher meine "praktischen Werte" hier ankommen, also die drei Bücher, für die ich mich letztlich endlich entschieden habe - zur Analyse meiner Theorien und Hypothesen und dem eigentlichen Kern also!
Ich bin ja nicht so die Theoriemenschin, also nur so ab und an mal, und jetzt brauche ich endlich Unterfütterungsbücher. 
Meine Praxis zu dem ganzen Theoriegefasel, welches bisher nicht von mir, sondern von diversen schlauen Menschen stammt (Zitate sind eine wirklich tolle Erfindung), aber leider ist mein eigener Wert in der Arbeit derzeit noch bei etwa ganz, ganz wenig, und deshalb brauche ich wieder neue Anknüpfungspunkte. 
Jetzt habe ich also Tisch, Laptop und Tee und es kann wieder losgehen. Also ist es schon ;)

Dienstag, 14. November 2017

Heiligabend Daheim

Wir feiern dieses Jahr das erste Mal Weihnachten Daheim. Also den Heiligabend. In den eigenen vier Wänden, mit Baum und so! Ich bin schon ganz aufgeregt ;)

Ist natürlich auch komisch. Aber ich finde es wichtig, dass wir mal für uns sind. Dass wir unsere eigenen Rituale erschaffen, unseren Heiligabend für uns finden. 

Von Zuhause bringe ich sehr viele Gegebenheiten mit, wir hatten über viele, viele Jahre immer denselben Ablauf, und den habe ich geliebt. Das fand ich klasse! Ich war das totale Ritualkind. 
Es ist schon ein wenig traurig gewesen, dass sich das mit einem gewissen Alter einfach langsam abgesetzt hat. Ganz von selbst. Seltsam, aber ich denke auch richtig. Es passiert einfach und das ist auch nicht schlimm. 

Es wird Kartoffelsalat und Würstl geben zum Abendessen. Gab es bei uns Zuhause nie (haha, da haben wir den ersten Bruch), ich empfinde das jetzt als wunderbar stressfrei und einfach zu machen. Und hoffentlich kommt das auch bei Love an.

Wir haben am Wochenende jetzt auch die Geschenke gekauft. Letztes und auch das Jahr davor hat er eher wenig von uns bekommen, da gab es von den Großeltern und den Onkeln immer tolle Dinge, und dieses Jahr finde ich schon, dass ein bisschen was von uns unter der Lichterkette liegen sollte. An Heiligabend, und nicht erst in den Tagen danach. Das gehört einfach dazu.

Ich bin gespannt, wie wir die Weihnachtszeit gestalten werden. Denn nicht nur der Heiligabend und die Tage danach, auch die Wochen vorher finde ich, gerade für Kinder, unglaublich toll. Es hat natürlich auch etwas mit meinem Geburtstag zu tun, der (oh Wunder) immer in die Vorweihnachtszeit fällt. Das hat den Zauber immer noch größer gemacht. Auch wenn ich zugegebenermaßen auch oft es sehr schade gefunden habe, dass es immer nur in einem Monat im Jahr Geschenke gibt :P

Wir werden Plätzchen backen, eine Adventskalendergeschichte lesen und Türchen öffnen, weihnachtliche Bücher schauen, der Nikolaus kommt natürlich auch vorbei und garantiert einen Weihnachtsmarkt besuchen. In Schweden letztes Jahr ist all das noch ein wenig hintüber gefallen, aus diversen Gründen, aber ich hoffe, dass wir dieses Jahr die Kraft dafür haben und den Genuss, uns da ein wenig drin aufgehen zu lassen. Denn ich mag diese Zeit einfach zu gerne, um sie nicht mal ein bisschen auszuleben.

Sonntag, 12. November 2017

Unser Wochenende in Bildern - 11./ 12. November 2017

Es regnete und regnete und dann war es ganz kurz trocken, das nutzten wir Samstag auch aus, aber am Sonntag war so gar nichts los, was uns hätte nach draußen locken können - bis auf eine kurze Aufträumaktion auf dem Balkon. Aber inzwischen kann man auch so ganz gut einen Tag drinnen verbringen, denn Love findet prima seine Spielaktionen überall in der Wohnung selbst zusammen.

Samstag


Tischlein-deck-dich.


Es gibt aber nur unspannende Dinge wie lecker Brot mit Zeugs. 


Love mag lieber draußen buddeln. 


Und das Sofa staubsaugen. Und den Fußboden auch. 


Was das gibt?


Apfelstrudel natürlich ;) Aber mir wird lieber meine Limo geklaut.


Der Spielplatz und ein paar Besorgungen rufen uns raus.


Kletterfreund. 


Zum Abendessen lecker Käse-Lauch-Suppe. Wow, war die gut!

Sonntag


Herrlicher Sonnenaufgang.


Duplo wird geliebt. 


Balkon ist endlich winterfest.


Buch schauen.


Für Love in abgepeckter Variante ein paar Minuten vor uns. 


Mittagsschmaus.


Premiere: Jakob schläft ohne mich (dabei sitze ich im Nebenzimmer) und damit ohne Brust und Stillen und dafür mit Jonas und Buch schauen ein. Ich bin platt!


Heißer Kakao nach dem Mittagsschlaf.


Was das wohl gibt Teil 2.


Spieleparadies Kinderzimmer.


Zimtschnecken.


Bereits in der letzten Schwangerschaft schwerst bewährt und jetzt auch schon wieder im Einsatz: das Bauchband. In diesem Fall allerdings auch viel früher als bei Love. 

Mehr Wochenenden bei https://geborgen-wachsen.de/2017/11/12/wochenende-in-bildern-11-12-november-2017/