Donnerstag, 31. März 2011

Reisebericht Skandinavientour 2009 VI

Freitag, 17.07.2009
Von Ramkvilla aus (nachdem wir schön gebadet haben und uns von der Sonne haben brutzeln lassen) geht es nach Kalmar, wo wir uns die Stadt angucken und leckere Pizza  (sie berechnen uns 10 SKR dafür, dass sie die Pizza durchschneiden und auf zwei Teller servieren) sowie das beste Eis der Welt essen. Das Wetter ist richtig schön. Übernachten wollen wir eigentlich auf einem Stadtcampingplatz in Kalmar selbst, doch der ist überfüllt und so klappern wir im Großen und Ganzen drei Campingplätze ab, bis wir in Timmernabben endlich einen finden, der uns aufnimmt. Wir bemerken, dass die Campingbatterie nicht mehr mitmacht und somit der Kühlschrank nun ohne Strom nicht mehr funktioniert.  
Timmernabben ist ganz nett, allerdings voller Dauercamper und Rentner wohin man blickt.




Mittwoch, 30. März 2011

Reisebericht Skandinavientour 2009 V

Donnerstag, 16.07.2009

Leider heißt es nun Abschied nehmen von diesem überaus reizvollen Campingplatz, aber wir haben ja noch ein paar Kilometer vor uns, die wir schaffen wollen. 
Bis Ramkvilla geht es dann letztendlich an diesem Tag, allerdings machen wir vorher den ersten Großeinkauf in Växjö, damit endlich mal wieder etwas Vernünftiges auf den Tisch kommen kann
Jonas möchte ein kleines bisschen abseits der eigentlichen Strecke fahren und wir irren ein wenig durch die hügelige Landschaft und Straßen, die für ihre Verhältnisse doch recht steil und vor allem unbefestigt sind – die arme Sunny, aber der Trollstigen wird noch lustiger (aber wenigstens ist der geteert). In Ramkvilla kann ich endlich Geld abheben, wenn auch ein wenig unkonventionell an der Supermarktkasse, da wir den Campingplatz (direkt am See natürlich) nur bar bezahlen können.




Dienstag, 29. März 2011

Reisebericht Skandinavientour 2009 IV

Mittwoch, 15.07.2009

Wir fahren Kanu, rasten auf dem Floß in der Bucht am Campingplatz und können Sunny schön orange aus dem Wald leuchten sehen. Die Sonne scheint herrlich und abends gibt es Reis mit Bihuhnsuppe. Dann wird der kitschigste Sonnenuntergang der Welt fotografisch festgehalten und wir unterhalten uns mit einem Ehepaar, welches mit den beiden erwachsenen Söhnen hier ist und mit einem Zwölfjährigen Hund, der so agil ist wie ein Welpe. Sie geben uns auch den entscheidenden Tipp, welchen Campingplatz man am besten in Stockholm nehmen sollte.




Montag, 28. März 2011

Reisebericht Skandinavientour 2009 III

Dienstag, 14.07.2009



Spaziergang im Wald, wir pflücken Blåbären, fotografieren die schwedische Natur, baden im See und sprechen mit einer netten kleinen Familie, die ebenfalls mit ihrem T2 namens „Bulli“ unterwegs ist. Allerdings schlafen sie zu dritt darin, die achtjährige Tochter vorne im Fahrerhaus auf einer Matratze, die über die Sitze gelegt wird. Bemerkenswert! Ihr Bulli ist allerdings schon über dreißig Jahre alt, erkennbar am H-Kennzeichen.


Zeitumstellung

Erstaunlicherweise habe ich sie bis jetzt sehr gut verkraftet. Ich bitte Euch, eine Stunde, das ist ja auch geradezu lachhaft. Und es ist so gut für die Seele, diese ewig lange Helligkeit. Wobei lange hell ist es für mich nicht mehr, nachdem ich fünf Wochen durch Skandinavien bei permanenter sommerlichen Helligkeit gereist bin. Das ist so herrlich!
Ich plädiere trotzdem für eine Abschaffung dieser Absonderlichkeit der Zeitumstellung! Dankeschön.

Lieblingsjahreszeit




Jaha, ich würde sagen, wenn der liebe Gott noch ein wenig am Temperaturregler dreht (und das wird er hoffentlich bald tun), dann steht dem kompletten Einzug des Frühlings nichts mehr im Wege!

Sonntag, 27. März 2011

For a lovely friend

http://kopflyrikfass.blogspot.com/

Weil sie es einfach kann!

 

An einem Samstagmittag

Pfrühling?

























Wie bereits erwähnt weilte ich ja gestern in Friedrichshain und habe dabei dieses Café hier entdeckt: 
http://www.qype.com/place/501042-lavanderia-Berlin

Die Lavandería, Waschsalon und Café in einem. Es ist sehr gemütlich, serviert wird ein gut duftendes Essen (gekostet habe ich leider nicht) und es gibt eine reichhaltige Speise- und Getränkekarte zu angenehmen Preisen. Die Idee, diese Verbindung zwischen Waschsalon und Café fasziniert mich und ich muss sagen: kreativ! Während man auf seine sauberere Wäsche wartet, kann man sich dort niederlassen, einen Chai genießen oder Kuchen verköstigen, Schriftliches erledigen und sich somit quasi Freizeit erschaufeln, die man sonst vertrödeln würde. Da ist es fast zu schade, dass man eine Waschmaschine besitzt! Na ja, fast.  

Schöne Lampe

Ein Tässchen Cappuccino

Samstag, 26. März 2011

And what's with tea?

Heute war ich im schönen Friedrichshain, und zwar hier:  
http://www.derteebaukasten.de


Leckerer grüner Tee

Aber doch besser: Selbst zusammengestellter Tee

Nachdem ich im Inforadio von diesem Laden gehört hatte, musste ich einfach dorthin und mir das genauer ansehen. In einer kleinen Seitenstraße nicht weit vom S-Bahnhof Ostkreuz entfernt: Es riecht und duftet so herrlich, dass man das Gefühl hat, sich auf einer unglaublich fruchtigen und sommerlichen Wiese zu befinden. Schönes Teeservice findet sich ebenso wie Nüsse in allen erdenklichen Sorten und Farben. Und natürlich Tee, und zwar Unmengen davon. Für 8,50 € haben wir die oben abgebildeten Tees bekommen, 200 g insgesamt, wobei der untere von mir zusammengestellt wurde. China Chun Mee ist ein etwas kräftigerer grüner Tee, der durch den Ingwer eine schöne frische Note bekommt, durch die Orangenschalen fruchtig wird und das Tulsikraut (Indisches Basilikum) gibt dem ganzen noch eine gewisse würzige Note. Eine gelungene Mischung für nicht viel Geld. Sehr zu empfehlen!

Erkreiselt

Riesiges Tuch

Dieses wundervolle unglaublich große Tuch ist heute endlich angekommen - und ich bin ihm vollends verfallen! 
Ich habe es hier bei www.kleiderkreisel.de erstanden und es sieht so wunderschön aus und fühlt sich so gut an, es ist der Wahnsinn! Toll *freu*.

Neue Filme für meine Polaroidkamera

Foddos!

Ersteigerte Filme bei ebay (vier Stück sind es mit je 10 Bildern), ganze 50 % günstiger als wenn man sie neu kaufen würde und gestern waren sie schon im Briefkasten. Ich habe bereits zwei Probefotos geschossen! Dafür, dass die Filme seit 2007 abgelaufen sind, schauen sie gar nicht so schlecht aus. Ein gewisser Rotstich ist drin aber die Farbe kommt heraus und interessant sieht es ja sowieso bei Polaroidfotos aus, da macht so ein bissl Rot nichts aus. Denn gerade das ist es, was mir an diesen Fotos so gefällt: Man weiß nie, was dabei herumkommt, wie es am Ende aussieht - immer wieder eine Überraschung! Es sind Kunstfotos ohne Kunst zu sein - genial.

Eine Ode an ...

Liebes Badezimmer,


ja, du bist wirklich wohl mit die praktischste Räumlichkeit, die sich in einer Wohnung befindet. 
In dir lässt sich so unheimlich viel für das Wohlbefinden eines Menschen erledigen: Waschen von Hals, Ohren und Gesicht, die Zähne von Überresten der letzten Speise reinigen, die Toilette benutzen ... wahrlich, du bist DAS Meisterwerk der Handwerks- und Erfinderkunst, das Zimmer, ohne welches sich in der so genannten Zivilisation nicht leben lässt. 

Aber warum, bitte sag mir nur warum muss man dich gefühlt jede Woche putzen, weil du sonst so schweinisch ausschaust, dass man sich nicht mehr in dir wohl fühlt? 

Hallo liebes Klo!

Abendessen Lea-like

Chai

Lesefutter

Ich liebe hartgekochte Eier

Reisebericht Skandinavientour 2009 II

Montag, 13.07.2009

Wecker ist auf sechs Uhr gestellt, da wir ab sieben Uhr „einchecken“ dürfen/ müssen, doch ich bin schon um halb sechs auf und mache mich fertig. Um sieben stellen wir uns dann in die Reihe der Mitfahrer und treffen auf ein nettes Pärchen in einem T3, die auch hoch fahren wollen, aber etwa nur bis Stockholm, da sie nur zwei Wochen haben. Um 8.00 Uhr Abfahrt, Ankunft um 13.45 Uhr. Fährfahrt ist lang und zumeist langweilig, alle sind müde.
Fahrt direkt bis nach Småland, bis wir in einem der vielen Ryds landen, auf dem Campingplatz Getnö Gård. Ein wundervoller Campingplatz direkt am See (am Wasser werden wir fast den ganzen Urlaub über stehen). Doch hier sind wir nur 20 m vom Ufer entfernt! Sobald wir da sind, ist die Müdigkeit wie weg geblasen, wir erkunden ein wenig, waschen die erste Wäsche, die sich nach einer Woche angesammelt hat, spülen Geschirr und gehen doch recht spät ins Bett (wohlgemerkt: Ich stehe in der Waschküche und warte darauf, dass die Wäsche durchläuft, während Jonas im Bus liegt und als ich wiederkomme, schläft er schon).

Wäsche trocknen on tour
Abendessen - war sehr lecker
Sonnenuntergang auf Schwedisch
 

Reisebericht Skandinavientour 2009 I

Sonntag, 12.07.2009

Abfahrt nach Rostock nachdem Finger verbrannt wurden, heißes Wasser floss und uns ein paar Autos zugeparkt hatten. Rostock ist schön, vor allem die Altstadt kann sich sehen lassen. Essen mit Mama und Papa im Alex, Cocktails und Churros mit vieeeeeeeel Schokolade im Hafen. Am Abend, als wir zum Fährhafen wollen, springt Sunny nicht an: Ich habe das Licht angelassen! Papa gibt Starthilfe und wir kommen ohne Probleme zum Fährhafen. Allerdings müssen wir dann noch mal zur Tanke und kommen leider auf die Mautstraße, die wir dann auch bezahlen müssen. Der Kauf wird relativ teuer (Starthilfekabel für den Motor, Alkohol für die armen gepeinigten Menschen, Öl für das Auto) und endlich, gegen zwölf Uhr, können wir nach einem ewig langen Tag ins Bett fallen.
  
Rostock

Auf der Fähre
Der Rostocker Kai - nun ja, fast

Freitag, 25. März 2011

Auf Reise

Ich bin das, was man einen kleinen Reisejunkie nennen würde, wobei es da auch sicherlich noch schlimmere Stücke gibt als mich. In den Ferien und an langen Wochenenden bin ich viel unterwegs, gerade hier in Berlin gibt es ja viel zu entdecken, weshalb das Reisen an sich seitdem ich hier wohne ein wenig nachgelassen hat. Meistens mit dabei ist sie hier:

Sunny
Darf ich vorstellen? Our lovely bus Sunny! Nach einem längeren Werkstattfiasko können wir sie nächstes Wochenende jetzt endlich wieder zu uns holen. Diesen Sommer soll es durch Südosteuropa gehen, nachdem wir im Sommer 2009 schon durch Skandinavien getollt sind und letztes Jahr aufgrund des anstehenden Umzugs in eine Stadt, die erst zwei Wochen vor meinem Schulanfang feststand, nur eine kleine Deutschlandreise gemacht haben, um uns alle relevanten Universitätsstädte anzuschauen. Aber eine Tour durch das eigene Land finde ich keineswegs unspektakulär, da wir einige wunderschöne Städte gesehen haben und es nichts darüber hinaus gibt, auch endlich mal ein bisschen von dem Land zu sehen, in dem man geboren und aufgewachsen ist. 
Die Weltreise (Foto unserer Weltkarte gibt es demnächst) ist auch schon fest eingeplant! 

Bilderregen

Quelle: www.amazon.de
Das Album möchte ich eigentlich nur aufgrund des Covers haben, aber die Musik ist auch nicht zu verachten. Sehr coole Stimme, schöne Instrumentalisierung - I like it!

Donnerstag, 24. März 2011

Musik

Quelle: www.amazon.de
Nächsten Monat ist es soweit und das zweite Album "Helplessness Blues" von den Fleeties erscheint! 
Au ja, du meine Güte, ich bin jetzt schon so sehr aufgeregt. Das hatte ich noch nie, dass ich mich so sehr auf eine Platte gefreut habe. Sollte ich etwa zum Teenager mutieren? Egal, hauptsache, die Zeit geht schnell vorbei und ich werde diese Musik bald wieder hören können. Leider ist nämlich auf Amazon zwar das Album zu sehen, aber die Songs probe hören geht noch nicht! 
Nun, wie ich zu dem Thema komme ist die Schuld der "Zeit" von letzter Woche, da die Fleet Foxes im Feuilleton mit dem Artikel "Songs in die Abendluft geflüstert" beehrt wurden (ein sehr schöner Text nebenbei gesagt).
Am Ende des Artikels wurden außerdem noch Künstler mit ähnlicher Musik benannt, die ebenfalls im März oder April ein neues Album herausbringen. Auf die Suche nach ihrer Musik habe ich mich nun gemacht in der Hoffnung, vielleicht noch eine ähnlich gute Band zu finden.
William Fitzsimmons war einer davon, dessen altes Album "The Sparrow and the Crow" ich mir auf Amazon angehört habe. Und ich muss sagen: Nicht schlecht, aber leider klingen alle Songs ziemlich gleich. Die Stimme ist toll, die Instrumentalisierung ebenfalls, aber eine Gleichheit ist in der Musik, das fand ich nicht so berauschend. Sobald allerdings Hörproben für das neue Album heraus kommen, werde ich sie mir anhören, weil schlecht klang es nicht.
Ganz anders erging es mir mit The Low Anthem, deren neues Album "Smart Flesh" ich mir angehört habe: Ganz tolle phantastische Musik, die nahe an die Fleeties heran reicht (natürlich nicht ganz so himmlisch, aber wirklich verdammt gut). Ich denke mir, die Investition wird meiner Seele gut tun!


Quelle: www.amazon.de

Gedicht III

Freude

Mutlos
Ohne Tatendrang
Null Energie
Keine Lust
Fließen in mir

Doch jetzt
ist alles anders
Weißer Umschlag
Der das Leben verändert
Ihr werdet schon sehen

Tanzen
Im freien Raum
Grenzenlos
Ohne Halt
Doch trotzdem
Nicht verloren

Schnippen
Mit den Fingern
Klack
Klick
Kopf hin und her
Und auch wieder zurück

Singen
Laut und Leise
Gefühlvoll oder mit Schwung
Egal ob Können oder nicht
Einfach nur Singen
Aus purer Freude

Neuen Mut geschöpft
Neuen Tatendrang
Neue Energie
Neue Lust
Durchströmen mich

Leipziger Buchmesse II

Ich liebe diese Worte!

Hmh lecker mjam!

We are here.

Eine Lesung :D

Röhrenmenschen.

Montag, 21. März 2011

Polaroids

Nachdem ich mir am Sonntag diese wundervolle Polaroidkamera gekauft hatte, habe ich mir heute Mittag gleich hier http://sofortbild-shop.de/ einen Film gekauft. Sehr nette Beratung, ein Mensch der Ahnung von der Materie hat und mir auch sagen konnte, dass wahrscheinlich ab Ende April oder um den Mai herum für meine Kamera Farbfilme auf den Markt kommen *freu*. Aber Schwarzweiß bzw. Sepia wie man gleich sehen wird ist auch ganz und gar nicht zu verachten. Also:

Der erste Versuch!
Und der zweite.
Der dritte!
Von draußen nach drinnen, hier fehlte leider der Blitz!
Und er hat ein Gespenst gesehen.

Sonntag, 20. März 2011

Krieg und Frieden

Ich möchte ja nicht pathetisch klingen, liebe ARD, aber ein Krieg ist niemals erfolgreich!

Back into the future

Jacke: esprit - T-Shirt: h&m - Rock: only - Stiefel: tk maxx - Leggins: pieces. 
Lust auf Bunt!    
Auf nach Haus.

Vernachlässigung

Und damit meine neue arme Polaroid sich nicht vernachlässigt und schon vergessen fühlt:

Herzlich Willkommen meine Hübsche!