Samstag, 30. April 2016

Mein Hirn ist ein Sieb

Und das meine ich wortwörtlich und völlig ernst. Mein Hirn hat mehr Löcher als asiatischer Tofu, und größer sind die auch noch.
Eigentlich müsste ich den ganzen Tag mit einem Diktaphon durch die Gegend laufen, oder auch Notitzbuch und Stift, um mir direkt aufzunehmen bzw. aufzuschreiben, was mir gerade in den Sinn kam, denn sonst garantiert: eine zweiundzwanzigstel Sekunde später habe ich es vergessen. Aber auch diese Dinge, sprich Diktaphon und Notizzettel, würde ich garantiert verlegen und nie mehr wiederfinden.
Den ganzen Tag mit einem Brief in der Hand herumrennen und ihn nicht einwerfen? Kann ich, locker.
Beim Stillen noch denken "Ich muss noch das und das gleich machen" und in derselben Sekunde, wo Love abfällt und selten zufrieden einschläft und ich ihn stattdessen zum ordentlich Rülpsen durch die Bude tragen und nicht mehr zu wissen, was ich wann wo wollte.  
Blogeintragsideen werden binnen Minuten über den Haufen geschmissen oder nur sehr schlampig ausgeführt, weil ich dann schon wieder vergessen habe, was ich eigentlich zum Thema schreiben wollte (und nachher garantiert nur das halbwegs interessante drinne steht).
Während eines Treffens mit L auf Klo gehen "Ah ja, ich wollte noch was fragen" und eine Minute später ist das schon wieder Geschichte ...
Jetzt mal ernsthaft, das nervt mich inzwischen richtig. So RICHTIG! Kann man da was machen? Hört das auf, wenn ich abgestillt habe? Geht das wieder vorbei?!

Geliebt im April


Loves neues altes Bett. Endlich eine richtige, vernünftige Schlafstatt, die obendrein auch noch größer und schöner ist als das Reisebett. Und man kommt leichter an den Lütten dranne und muss sich nicht so tief hinunterbeugen. Und wir brauchen es jetzt nicht mehr einpacken und nach NRW mitnehmen (das Reisebett), dann hat er dort sein zweites, festes Bett.


Neue Bluse aus Haltern, gekauft und ausgesucht mit und von Schwiegermama.


Und noch eine neue Bluse, dieses Mal von armedangels. Kann ich ja sehr empfehlen die Sachen, bisher bin ich mit allen Klamotten, die ich davon habe, sehr zufrieden.


Endlich beginnt das neue Semester, das bringt hoffentlich wieder ein bissl mehr Struktur in den Alltag! Auch wenn es bisher nur drei, in ein paar Wochen vier Kurse sind.


Und noch eine hübsche neue Bluse, ebenfalls sponsored by Schwiegermama. Hach ja, ich LIEBE Blusen, vor allem im Frühling machen sie viel her. Und der Kleiderschrank hat auch ein paar neue Aspekte, sodass es Spaß macht, sich morgens aus dem Bett zu hieven.


Ich mag aber auch voll gerne Röcke, dieser hier aus dem Sale von armedangels. So schön bunt, leicht, locker frühlingssommerhaftig.


Das Buch steht eher für die Zeit, die ich mir endlich mal freischaufeln konnte, um gute Dinge zu lesen. Sei es "Geborgen Wachsen" von Susanne Mierau oder "Drei mal wir" von Laura Barnett. Lesen habe ich doch sehr vermisst die letzte Zeit.

Freitag, 29. April 2016

Und wieder ein Sprung geschafft

Zumindest hoffen wir das, denn heute ist ein richtig guter Tag und nachdem gestern Vormittag so ein bissl Land unter und gefühlt ein "Höhepunkt" erreicht war und die letzten Wochen eh ein wenig stressig und anstrengend ...
Nun ja, seit heute ist Love auf jeden Fall wieder so richtig gut drauf, hat allerbeste Laune, beschäftigt sich phasenweise wieder äußerst gerne mit sich selbst und allgemein macht er einen erheblich zufriedeneren Eindruck.


Hier seht ihr ihn bei seiner aktuellen Lieblingsbeschäftigung: den Kopf heben und halten und gucken, was denn da so Spannendes außerhalb seines Sichtfeldes liegt. Man muss ja alles mitbekommen, ansonsten ist es blöd!


Diese hellwachen, wundergroßen Kulleraugen ... Hach, Herz schmilzt.


Gerade vormittags war er in den letzten Wochen häufig unleidlich, mochte nicht getragen werden, schlafen aber auch nicht, war quengelig und scheinbar genervt. Darf er auch durchaus sein, ich finde, das sollte man gerade so kleinen Krümlis durchaus zugestehen. Nur häufig ist es für einen selbst nach einer gewissen Zeitspanne ... Äußerst eindrücklich ätzend, je nach Lust und Laune.
Wir sind gespannt, wie er sich die nächsten Wochen noch so entwickelt, was er jetzt bald Neues kann, für was er sich entscheidet, welche fein- oder grobmotorischen neuen Dinge er sich aneignen wird ... Ist ja immer wieder neu für uns alle und spannend bleibt es sowieso!

Balkonien, ein Jahr später


Ich weiß noch ...


... wie wir vor einem Jahr auf diesem Balkon saßen ...


 ... und ich mir vorgestellt habe, wie es wohl ...


... in einem Jahr mit Kind so ist, dann auf diesem Balkon.

Mittwoch, 27. April 2016

Was macht man eigentlich mit ... Mandelmus?

Beschäftigt man sich mit veganer oder auch vegetarischer Ernährung stellt man bald fest: es gibt Dinge, die kannte man vorher gar nicht, und sei es nur Tofu oder Seitan. Seit einigen Jahren finden wir nun immer wieder noch neue Sachen, die wir noch nicht kennen, aber gerne ausprobieren möchten, und eines davon ist Mandelmus, eine Schmackofatzigkeit, die wir nun schon lange nutzen und immer neu entdecken.


Es gibt braunes und weißes Mandelmus, aber mal ehrlich: das weiße ist nochmal um einiges teurer und was das jetzt so viel besser kann, weiß ich auch nicht. Vielleicht Geschmacksache, vielleicht aber auch einfach ein Schönheitsaspekt. Aber egal, das Thema ist: Was kann ich mit Mandelmus so alles anstellen?
Als Brotaufstrich eignet es sich meiner Meinung nach überhaupt nicht, aber dafür für sehr viele andere leckere Dinge.
Ich nutze es am meisten und liebsten für Salatdressings (mit Öl, Essig, Agavendicksaft). Aber auch in selbst gemachtem Konfekt habe ich es schon benutzt (quasi Raffaello in vegan) und Jonas nutzt es häufig für Soßen, wenn z.B. gerade keine Sojasahne etc. im Haus ist; einfach Mandelmus mit Wasser mischen und das ergibt eine gesunde, leckere Sauce für Nudeln (mit Pilzen unglaublich gut!)
Und sonst so? In Smoothies kann ich es empfehlen und als klitzekleine Beigabe zu Suppen (wenn es denn geschmacklich passt, ansonsten wird das eher seltsam, ist hier letztens auch passiert). Überhaupt macht Mandelmus alles sämig und cremig. 
Unseres ist, wie man oben sieht, seit heute leider alle, also muss jetzt Nachschub her. Inzwschen können wir es uns nämlich nicht mehr wegdenken aus unserem Kühlschrank.
Guten Hunger!

Klammheimlich ...

hat sich der 2000. Beitrag eingeschlichen! Dies hier ist bereits der 2004. Blogpost! Ich fass es nicht. So viele Jahre, so viele Artikel, soviele Gedanken, Zitate, Photos ... Joa, ich würde sagen, da habe ich mir das Konzert gestern von Kimya Dawson doch redlich verdient ;) Meine erste "Nachtaktion" als  Mama. Sonst war ich pünktlich zum Einschlafen des Lütten immer Zuhause, doch gestern wurde mir diese Aufgabe von Jonas hervorragend abgenommen. Und A und ich hatten viel Freude, gute Musik, schlechte Luft und einen Saunagang inklusive. Der "Rote Salon" in der Volksbühne ist wirklich süß, klein und rot und nun ja war gut gefüllt. Die "Little Wings" waren die Vorband und zumindest eine*r von ihnen hat uns auch sehr gut gefallen. Um kurz vor 12 war ich wieder Daheim und um eine wunderbare Konzerterfahrung reicher.


Sonntag, 24. April 2016

Unser Wochenende in Bildern - 23./ 24.04.2016


Frühstückchen, der erste Part.


Windelspaß.


Wäschespaß.


Vormittagsschlafspaß.


Endlich wieder alle beisammen!


Schicklich.


Einkaufen. An einem Samstag. Versuchen wir eigentlich zu vermeiden, aber aufgrund der freitäglichen Rückkehr war das nicht möglich.


Frühstück, Part 2.


Keine Breizeit, der Herr hat keine Lust.


Sortierungswahn.


Alte Klamotten, neue Klamotten.


Durch liebste Geschenke der Ur- und Großeltern ist unsere Kommode sehr gut gefüllt. Das wird ein feiner Frühsommer.


Gerade Bodys kann man niemals genug haben.


Diese Hose!


Nachmittagsschläfchen.


So leckeres Abendessen. Bzw. war es dann doch eher Mittagessen.


Jetzt ist Breizeit.


Backen - lecker Marmorkuchen.


Abendbrei ist auch SO GUT.


Spaß auf der Wickelkommode.


Nochmal warm, ein etwas anderes Abendessen aus den Mittagessenresten. Vom besten Mann gekocht!


Zum Einschlafen gibt es Musik und Geschichten.


Ein bisschen Film, währenddessen ich einschlafe. Upps!


So ein herrlicher Sonntagmorgen.


Und immer noch heißt es: Alle da! Und sportlich unterwegs isser auch noch.


Frühstückchen.


Auch das Spielzeugbrett ist endlich wieder auf Vordermann gebracht.


Im neuen großen Bett ist es doch so richtig nett.


Ein bisschen Serie in der Mediathek.


Weißkohlstrudel.


Immer wieder toll: Spielebogen.


Dieser Teppichboden und dieser Quader.


Waschmaschinegucken ist SO cool.


Auf dem Weg zum Schwimmbad.


Schlafibaby.


Der lag abgerissen am Wegesrand, den konnte ich nicht einfach so liegen lassen.


Jonas am Schwimmbad abliefern und zu Fuß wieder zurück.


Bei dem feinen Wetter.


Abendessen als deftige Brotzeit.


Um halb neun schläft er endlich und ich bin auch platt.


Noch ein wenig Serie und jetzt heißts schlafen.