Posts

Es werden Posts vom Juni, 2017 angezeigt.

Unser Wochenende in Bildern - 24./ 25. Juni 2017

Bild
Das letzte Juniwochenende!! Ist nicht wahr. Aber hey, wir waren unterwegs noch und nöcher und hatten zwei ganz wunderbare Tage. Und haben viele schöne neue Dinge gesehen. Hat man vor allem daran gemerkt, dass es das Wib gestern nicht mehr gab, denn ich bin beim Einschlafstillen selbst eingeschlafen :P
Samstag

Ein bisschen Frühstück. Einkaufen, so richtiges, war diese Woche nicht. 
Packen für einen Ausflug. 

Und Wandersocken an.

Chaos ey. 

Es geht an den Edersee. Erstmal am Infocenter aussteigen, um zu schauen, was es hier so gibt. Und beug und streck und beug und streck ...

DA wollen wir hin.

Erstmal im Auto noch spielen. 

Wir wandern, wir wandern ... 

Kleine Pause. Wir waren am Freitag noch Erdbeeren pflücken, die sind einfach zu lecker. Und reichen niemals lang genug. 

Ein Punkt, an dem wir alle nicht mehr so richtig Lust hatten und konnten. Aber hey, es klappte dann doch noch ganz gut. 

Mein Kind wird betreut - ich Mutter ey

Bild
Schon früh (ich denke bereits in der Schwangerschaft) habe ich gesagt, dass ich nicht drei Jahre Zuhause bleiben möchte. Wäre auch mit dem Studium nicht gegangen, also wirklich nur ums Kind kümmern und nicht nebenbei noch zu Ende zu studieren, aber auch ohne das Studium hätten wir uns dazu entschieden, Love auch anderweitig betreuen zu lassen - und sei es nur ein paar Stunden die Woche. Gut, anders wäre Bachelorarbeitschreiben auch nicht möglich, also haben wir uns in Kassel bald auf die Suche gemacht gehabt. Und wurden ja in den Krippen nicht fündig. Worüber wir im Nachhinein sehr glücklich sind. 

Da wir sonst keinerlei Betreuungspersonen aus dem familiären Kreis vor Ort haben, die wirklich regelmäßig mal ein paar Stunden uns oder jedem für sich Freizeit ohne Kind verschaffen kann, sollten es dann doch genug Stunden am Stück sein, dass ich neben der Bachelorarbeit auch noch ein bisschen Haushalt und Entspannung betreiben kann. Einfach, weil ich es brauche. Weil es mir gut tut. Weil e…

Ponyhof-Podcast

Ich habe die erste Folge des Ponyhofpodcast gehört und muss sagen: Witzig. Unkonventionell. Zuerst verstand ich überhaupt nicht, worum es ging, weil man mitten ins Gespräch platzt. Es ist irgendwie creepy, den Dreien bei ihrem Pläuschchen zuzuhören. Aber ich habe mich wiedergefunden. Es ist einfach nur schön, von den Dingen zu hören, über die man sich selbst immer Gedanken macht. Dinge, die bei einem selbst passiert sind. Irgendwie trifft man beim Zuhören auf Verständnis. Verrückt. 

Alle drei haben sehr empfehlenswerte Blogs, von denen ich zwei schon länger kenne. Ich verlinke sie nochmal - wirklich lesenswert, wer sich über Unerzogen und Erziehungsfrei schlau machen möchte. Oder einfach mal reinschnuppern mag.

Ruth

Aida

Lena

Hier erfahrt ihr, worum es überhaupt geht im Podcast:
Drei Wege drei Frauen eine Idee

Ich bin schon auf die zweite Folge gespannt. Und hoffe, ich kriege das in meinem Wochenplan unter ;) Blogs lesen ist leichter als Podcasts hören. Beim Mittagsschlaf kann ich schlecht …

Kassels schlechter Ruf

Bild
Ich fand es schon immer schade, wie Menschen auf bestimmte Städte gucken. Ich habe schon 2010 nicht verstanden, wieso Berlin gerade so hypemäßig abgeht. Mich hat an meiner Berlineer Schule keiner verstanden, dass ich unbedingt aus der Großstadt raus ins schöne Greifswald wollte.
In Greifswald hat keiner verstanden, warum ich aus Berlin weg bin, nur um da zu studieren. Und so ging das eigentlich immer weiter.

Ich glaube, auch nur wenige unserer Freunde haben verstanden, warum wir Berlin den Rücken gekehrt und nach Kassel gegangen sind. Und ja, Kassel wird tatsächlich eigentlich nur negativ gesehen. Von allen - natürlich. Und kaum einer war hier, ist klar!

Viele sagen "Ach ja, Wilhelmshöhe, da fahre ich immer mit dem ICE durch." 
Stimmt, aber Wilhelmshöhe ist nicht Kassel. Und Bahnhöfe sind selten eine Reise wert. 
Ab und zu kommt dann noch der Satz "Ja, die documenta kenne ich." Aber die meisten sind auch dort noch nie gewesen.


Aktuell ist wieder documenta und die Stadt i…

Laissez-faire ?!

Eine Bekannte aus dem Spielkreis fragte mich letztens etwas wegen Unerzogen. Bzw. was das denn wäre?  Und überhaupt, das wäre ja einfach nur total gut und richtig und würde sie ja auch so machen. Quasi. Also eigentlich so laissez-faire-mäßig. Wäre doch dasselbe, oder nicht?

Da stellten sich mir ein wenig die Haare auf. Ja, das meint man häufiger. Aber Unerzogen ist so viel mehr, so andersartig.

Als ich versuchte, das zu erklären, und darin bin ich leider nicht gut, ging es mit denselben Worten weiter. 

Was mich im Nachhinein sehr daran störte? Das sie mir gefühlt nicht zuhörte (bzw. las) und völlig davon überzeugt war, dass es ja alles so einfach und logisch ist und sie ihr Kind ja alles machen lässt. Eben so laissez-faire und das wäre ja genau dasselbe und ... Ich wiederhole mich.

Laissez-faire bedeutet soviel wie: „machen lassen, laufen lassen“ und hat für mich zu viel mit Rücksichtslosigkeit, Gedankenlosigkeit und Langeweile an sich zu tun. Und all das hat überhaupt gar nichts mit Une…

Operation "Sunny" kommt ins Rollen

Bild
Seit September 2015, also bereits einem guten eindreiviertel Jahr, befindet sich Sunny in einem abgemeldeten, stark renovierungsbedürftigen Zustand. Zuerst haben wir gedacht, wir hätten Zeit. Dann stellten wir fest, dass dem nicht so ist. Dann war Sunny auch nicht winterfest, das war sie noch nie, und nach Schweden hätten wir in keinem Fall mit ihr fahren können. Dann fehlte wieder die Zeit.

Ganz klar, wir haben uns verkalkuliert, wir haben es falsch eingeschätzt, aber nach vielem Ringen, viel Hin und Her haben wir uns doch entschlossen, sie soweit fertig zu machen, dass sie wieder in unserer Familie ihren festen Platz einnehmen kann. Also selten alltägliches, aber in jedem Falle Campingauto. Wir bringen es nicht übers Herz, sie zu verkaufen, so viel hängt an ihr, sie ist doch auch gerade mal jetzt im achten Jahr bei uns - wir lieben sie einfach zu sehr und auch wenn es nicht leicht wird, zu Dritt darin zu campen, so wissen wir aber auch: diese Art zu urlauben ist einfach unseres. Kla…

Unser Wochenende in Bildern - 17./ 18. Juni 2017

Bild
Mensch, was war das herrlich! Love hatte gute Laune en masse und wir haben so viele schöne Dinge gemacht. Aber nicht zuviel, das war wirklich perfekt. 
Samstag

Aufgrund von Brotmangel gibt es also leckeres Porridge. Immer wieder sehr gut, wie Jonas es macht. Mit Kardamom und Zimt und dieses Mal ohne Datteln, aber nicht so schlimm. Beim nächsten Mal wieder.

Einmal den 9 Meter langen Flur herunterdüsen. Das mag er sehr gerne.

Unterwegs zum Spielplatz. Und Milchkauf.

Wir entdecken diesen Genuss-Kiosk. Lustig, was der so verkauft. Der Name passt sehr gut. 

Inzwischen möchte Love immer häufiger selber schieben. Aber immerhin mag er es derzeit wieder lieber, im Kinderwagen zu sitzen. 

Ganz große Liebe: also ich die Beiden, aber Love insbesondere die Schaukel.

Und Fußball spielen. 

Boah cool, mein neuer Helm. Bisher bin ich immer mit Jonas' gefahren, aber sobald wir zu Dritt unterwegs sind, ist es nicht mehr witzig, wenn einer unbehelmt ist. Und - tja - das ist MEINER! Der schreit nur so n…